Linux Mint 13 Maya Installationsbericht

Hier meine Erfahrungen der Installation von Linux Mint 13 Maya auf einem Tuxedo Book 751.

Ich startete die Installation von Linux gewohnt nach der Installation von Windows mit einer Live-DVD dabei wählte ich die 32-bit Variante was zu folgender Fehlermeldung führte:

(initramfs) /sbin/mount.ntfs: line 1: ELF: not found
/sbin/mount.ntfs: line 2: ♦: not found
/sbin/mount.ntfs: line 3: syntax error: unexpected ")"
mount: mounting /dev/sda1 on /isodevice failed: No such device

Auf dem System befindet sich offensichtlich eine 64-bit Variante von Windows was eine ebensolche Variante von Linux voraussetzt denn die 64-bit Varainte ließ sich problemlos installieren. Der Test mit der Live-DVD ohne installiertes Windows funktionierte aber auch mit der 32-bit Variante.

Ein weiterer Stolperstein entpuppte sich bei den Programmen Firefox, Thunderbird und Libre Office. Obwohl man im Installationsverlauf die Sprache einstellt, wachen die Programme mit englischer Sprache auf. Man ist also gezwungen die deutschen Lokalisierungen einzuspielen z.B. über Synaptic. Man erkennt die Dateien am Namen etwa firefox-locale-de, thunderbird-locale-de, libreoffice-l10n-de.

Eher lästig ist, dass die Windowstaste nicht das Menü aufruft, man muss eine weitere Taste drücken. Dies kann man aber einfach ändern indem man auf den Menübutton mit der rechten Maustaste klickt und unter Einstellungen Tastenkürzel nur Super_L wählt.

Will man beim Tuxedo Book 751 und Linux Mint Maya den Kopfhörer nutzen wird dies nicht ohne weiteres gelingen. Die Kopfhörer bleiben stumm. Ein Workaround mit dem ich leben kann ist die Pulse Audio Lautstärkeregelung; zu finden im Paket pavucontrol. Im Bereich Ausgabegeräte ist anfangs der Lautsprecher gewählt sobald man nun einen Kopfhörer einsteckt wechselt der Eintrag auch auf Kopfhörer aber der Sound bleibt stumm; schaltet man diesen nun wieder auf Lautsprecher um hat man wieder Ton. Woran dies liegt kann ich nicht sagen denn unter Fedora und unter Windows funktioniert die Umschaltung anstandslos. Aber mit dem kleinen Kniff kann ich leben.

Ansonsten funktioniert das System wie erwartet. Den Linux-Entwicklern von Linux Mint 13 meinen Dank.
zuletzt bearbeitet am 28.12.2012