Mandrake 9.2 Updatespass

Problem : "rpm Fehler missing keys"

Nach der Installation eines neuen Betriebssystems ist es empfehlenswert die seit der CD-Pressung erschienenen Updates einzuspielen.
Dabei stieß ich auf folgendes Problem.
Um die Echtheit der zu installierenden Pakete zu prüfen rief ich wie gewohnt das Kommando (exemplarisch am Paket libgnome):

rpm --checksig libgnome-pilot2-devel-2.0.10-3.1.92mdk.i586.rpm

Jetzt wird man mit folgender Fehlermeldung konfrontiert:
sha1 md5 (GPG) NOT OK (MISSING KEYS: GPG#22458a98)
Braucht GPG einen anderen Schlüssel?
Also Schlüssel holen und in GPG importieren. Resultat; Schlüssel da aber trotzdem selbige Fehlermeldung.
Woran kann es noch liegen?
Die Manpage zu rpm verrät mehr.

Mit

rpm -qa gpg-pubkey*


kann man sich die vorhandenen öffentlichen Schlüssel anzeigen lassen.
Resultat: gpg-pubkey-70771ff3-3c8f768f
Der vermisste Schlüssel fehlt also noch.
Mit

rpm --import Schlüssel

muß der Schlüssel rpm bekanntgemacht werden.
Danach funktioniert es einwandfrei.

PS. Der Schlüssel liegt im directory /etc/RPM-GPG-KEYS/.
rpm liegt nun in der Version 4.2 vor.

Problem : "KDE Startmenü nach Update fast leer"

Nach erfolgreichen einspielen der nach der CD-Pressung erschienenen Security-Updates kam die nächste Überraschung, das Startmenü sah ziemlich verwaist aus. Ein Problem welches alle X-Window Systeme betrifft.
Irgendein Programmupdate verursachte das Problem, aber welches?
Wer den Updatefolder durchsieht kann es mir nachfühlen, keine leichte Aufgabe.
Aber nach dem Studium einzelner RPM-Pakete fiel mir doch ein Script ins Auge welches eine Lösung herbeiführen könnte : /usr/bin/update-menus ;und so war es dann auch, nach dem Ausführen dieses Scriptes hatte das Startmenü die verlorenen Einträge wieder.
Update: Mandrake hat das Problem analysiert und mit einem Update des Paketes rpm das Problem hoffentlich beseitigt.
Advisory ID: MDKA-2003:030

Aktualisierte Pakete und die md5sum:

8fa66e2b1aa81c6ce2d82afe3653127a 9.2/RPMS/rpm-4.2-21.2.92mdk.i586.rpm
5b1b98503517529c5ddd1fcb55777410 9.2/RPMS/rpm-build-4.2-21.2.92mdk.i586.rpm
ae16c770dd50267c0bfc241375614e54 9.2/RPMS/rpm-devel-4.2-21.2.92mdk.i586.rpm
7950798546366ab926605f6b82810bcb 9.2/RPMS/rpm-python-4.2-21.2.92mdk.i586.rpm
3e793e8944ccbfd7f7d43ea9ff37ab4c 9.2/RPMS/popt-1.8-21.2.92mdk.i586.rpm
15069be864356db8bf1954a112566419 9.2/RPMS/popt-devel-1.8-21.2.92mdk.i586.rpm
90002ee1e3750c3bb6c9bb6a9b974b49 9.2/SRPMS/rpm-4.2-21.2.92mdk.src.rpm

Problem : "Mplayer mit merkwürdigem Fensterverhalten"

Beim öffnen von Files oder dem Erscheinen von Fehlermeldungen verschwinden diese; sind aber in der Taskbar sichtbar.
Muß wohl an der mitgelieferten Version liegen, denn nach einem Upgrade auf die Version 1.0 pre sind diese Probleme weg, also upgraden!

Problem : "Nach einem CD-ROM Wechsel steht das System, oder die CD-ROM läßt sich nicht ansprechen"

Ja was soll ich sagen; mein Lieblingsfeature ist nicht totzukriegen.
Was in der Version 9.0 schon nicht funktionierte läuft auch unter der neuen Version 9.2 nicht korrekt (Kernel 2.4.22-21mdk).

Wenn man sich mit dem einmaligen Einlegen einer CD-ROM zufriedengibt ist alles wunderbar, sobald man aber eine andere CD einlegt, kann man von keinem Zugriff auf die CD; aber noch lauffähiges System; bis hin zu einem eingefrorenen Desktop alles erleben.

Das Problem ist Hardwareunabhängig (PC, Notebook, verschiedene CD-ROM). Fazit: supermount mit CD-ROM Wechsel extrem buggy!

Lösung : Als root einloggen, das Mandrake-Kontrollzentrum öffnen, Einhängpunkte --> CD-ROM wählen. Dort erwartet den geneigten User eine weitere Ungereimtheit : Radiobuttons an Stelle von normalen Buttons. Wer darauf kommt, daß man mit einem Doppelklick, weitere Auswahlmöglichkeiten präsentiert bekommt, hat gewonnen. Hinter dem Punkt Optionen verbirgt sich das Übel supermount. Den Haken oder das Kreuz entfernen und bei noauto und user eines kreieren. Den Typ auf auto umstellen. Und die Abfrage speichern der Daten in die /etc/fstab mit einem beherzten Ja, doch bestätigen. Und schon kann man mit mount /mnt/cdrom eine CD-ROM ins Filesystem einhängen und mit umount /mnt/cdrom wieder aushängen.


zuletzt bearbeitet am 28.12.2012